Der Zauberer von Oz

nach dem Roman von Frank Baum

Bearbeitung und Einrichtung für die Aufführung der Musikschule Grassau / Wolfgang Sawallisch Stiftung: Loretta Wollenberg


INHALT

Dorothy, die vor nicht allzu langer Zeit die Eltern verloren hat, lebt nun mit ihrer älteren Schwester Elisabeth bei Tante und Onkel in Bayern, der Heimat ihrer Mutter. Alles ist fremd. Ihre Welt hat durch den Schicksalsschlag einen Riss bekommen. Genervt durch die ständigen Gängeleien von Onkel Alois, Tante Theres und der älteren Schwester Elisabeth, beamt sich Dorothy per Smart-Phone und Internet  umgeben von Unmengen Kuscheltieren aus der Realität in eine andere Welt. Sie sehnt sich nach einem Land, wo alles bunt und schön ist und keiner rum-meckert, eine schönere Welt, irgendwo hinter dem Regenbogen muß es sie geben. Sie schert sich nicht um aufkommendes Unwetter und Warnungen, doch endlich in den Sturmkeller zu kommen. Das Unwetter aber lässt ihren Wunsch wahr werden. Samt Bett wirbelt sie durch die Lüfte. Als sie wieder festen Boden unter den Füßen spürt, ist sie weit weg von zuhause in einer fremden Welt. Aber schon wieder gibt es Unsicherheit und Ängste. Wo ist sie? Wohin soll sie gehen? Vor allem aber: Wie kommt sie wieder nach Hause? Plötzlich sehnt sie sich nach Onkel, Tante und Schwester. und erkennt ihre Heimat. Fragen, Unsicherheiten, neue Freunde finden, Gefahren bestehen, fernab von der gewohnten Sicherheit, das muß überstanden werden, bevor sie wieder heim darf. Doch zunächst zieht das Zauberland Oz sie ganz in seinen Bann.

Unser Ziel:

Wir möchten mit unserem Stück eine phantasievolle  Geschichte über Ängste und Sehnsüchte junger Menschen erzählen, die sich seit der Entstehung des Romans vor ca 100 Jahren letztlich nicht sehr verändert haben. Liebe und Geborgenheit stehen da wohl ganz oben auf der Liste. Dabei spielt die Musik eine ganz besondere Rolle, denn gerade sie vermag es, alle menschlichen Sehnsüchte ohne viele Worte, unabhängig der jeweiligen Sprache auszudrücken.

MITWIRKENDE:

Dorothy……………………...................…………................…Veronika Schranzhofer

Lilly, ihre Schwester.....................................................Miriam Stöttner

Die gute Hexe des Nordens / Südens..………………..…Muriel Mende

Die böse Hexe des Westens……..……………………......…Miriam Stöttner

1. Munchkin...................................................................Sophia Voigt

2. Munchkin...................................................................Darleen Sottner

Die Vogelscheuche........................................................Anna Maria Goy        

Der Blechmann..............................................................Venice Callos

Der Feige Löwe...............................................................Luisa Bär

Der Zauberer von Oz…….......................................………Kathrin Hildebrand

Musikalische Leitung und Einstudierung……..........…Alessandra De Crescenzo

Klavier.............................................................................Beatrice von Kutzschenbach

Regie, Kostüme, Bühne……………………………….....……..Loretta Wollenberg

Jugendkapelle der Musikschule Grassau

Leitung……………….............…………………...…………………Marlene Noichl

Theaterchor der Grundschule Grassau:

Loresa Beluli, Amelia Bitar, Vera Endres, Linda Fischer, Svenja Fitzner, Sebastian Frühwirt, Leon Haase, Aijnela Ismaili, Annabel Kandlbinder, Yasmin Mhadbi, Emma Mühlberger,  Nico Münch, Angelina Nebelung, Mina Polleichtner, Naomi Prasser, Tobias Ritzer, Xaver Scheidle, Elisabeth Schmid, Felizitas Schmidl, Lena Soergel, Valentina Schweiger, Anna Tanjic,

Leitung: ........................................................................Alessandra DeCrescenzo, Elisabeth Lewerentz

Dramatisierung der Romanvorlage......................... Loretta Wollenberg

Technik.........................................................................Willi Ettenberger

Stimme Onkel Alois........................................Tobias Bär

Stimme Tante Theres.....................................Muriel Mende

Wir danken allen hilfreichen Geistern hinter den Kulissen und unseren Sponsoren für ihre Unterstützung