Anton Cechov: 3 Einakter

LIEBESFREUD UND LIEBESLEID

Zufall?  Eine Episode am Rande...

 Als ich zu Beginn der Proben die große Theaterschauspielerin Maria Becker in Zürich besuchte, drückte sie mir beim Abschied eine Kassette mit Büchern in die Hand. Eine Gesamtausgabe von Tschechows Erzählungen. „ Mußt du lesen, wenn du Tschechow inszenierst, die sind wunderbar übersetzt.“ Ich schleppte die 12 Bücher per Flugzeug nach Jesteburg, und begann zu lesen.... und ließ mich genauso einfangen, wie Maria Becker es mir prophezeit hatte. Als Übersetzer zeichneten Ada Knipper und Gerhard Dick

 

                     Ada Knipper, Anton Tschechows Schwägerin,  eine Mitbegründerin des berühmten Moskauer Künstlertheaters, an dem auch der große Theaterpädagoge Stanislawski als Regisseur wirkte, wurde zur angesehensten Übersetzerin seiner Erzählungen, die noch heute in Taschenbuchausgaben vorliegen. Wir möchten an dieser Stelle daran erinnern, daß Ada Knipper, sowie ihre Tochter, die Filmschauspielerin Marina Ried und deren Mann Udo Langhoff ( Regie Pünktchen und Anton ) auf dem neuen Jesteburger Friedhof beigesetzt wurden.

 

                Hätten wir mit unserer Entscheidung, Cechow zur Eröffnung unserer Kammerspiele zu spielen, eine pointiertere Wahl treffen können? Wir hoffen, es ist ein gutes Zeichen für unsere weiteren Pläne.

 

Danke an Kuddl Meier, der mich darauf hinwies.

 



Unser heutiger Theaterabend setzt sich aus verschiedenen Einaktern von Anton Cechow zusammen. Das hat Tradition. An den meisten Theatern werden Der Bär und Der Heiratsantrag  an einem Abend gespielt, oft kommt noch ein drittes dazu, z. B: der Schwanengesang oder Auf der langen Straße .

 

Ich habe mich für folgende Stücke entschieden:

Die Tragödie wider Willen ist die Geschichte eines verheirateten Mannes, der von seiner Frau, seiner Familie, aber auch allen Verwandten, Bekannten und Freunden ausgenutzt wird. Als einziger, der von seinem Sommerhaus, das er in den Sommermonaten bewohnt, zur Arbeit immer wieder in die Stadt muß, wird er mit Aufträgen so überladen, daß es ihn zu Selbstmordgedanken treibt. Für seine Sorgen hat niemand ein Ohr. Vor Verzweiflung darüber, daß er nur noch als Packesel, nicht mehr als Mensch wahrgenommen wird,  irrt er durch die Gegend auf der Suche nach einem Revolver. Nur im Selbstmord sieht er eine Möglichkeit, seinem menschlichen Elend zu entkommen.

 

Der Heiratsantrag: Cubukov hat eine Tochter im heiratsfähigen Alter, aber bisher hat es noch nicht geklappt. Auf dem Land sind Bewerber rar. So freut er sich über alle Maßen, als sein Nachbar Stepan Lomov zu Besuch kommt, um um die Hand von Natalja zu bitten. Aber was so schön beginnt, gerät auf´s völlig falsche Gleis. Doch Lomov ist ein Mann von Prinzipien: Hauptsache, man hat sich entschlossen

 

Der Bär: Die Popova wurde vor 9 Monaten Witwe und hat sich entschlossen, ein Leben lang ihrem Mann treu zu bleiben. Mit ihrem Diener Luka lebt sie nun hinter geschlossenen Fenstern und Türen. Als sich eines Tages der Gutsbesitzer Smirnov Zutritt zu ihrem Haus verschafft, um Schulden zu kassieren, die Popov hinterlassen hat, fürchtet die Popova um ihre Grundsätze. Bereit diese zu verteidigen, entspinnt sich ein Kampf der Geschlechter

So bewegt sich der heutige Abend um das immer aktuelle Thema, dem sich wohl kein Mensch auf Dauer entziehen kann:

                           Liebesfreud und Liebesleid:

Aber: Ende gut – alles gut.